Evangelische Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld

  Die
  Kirchengemeinde
  und ihr(e)...









„Wäm best du da?!”
Ein Siegerländer Satz, der immer dann gebraucht wurde, wenn die Kinder was angestellt hatten: Wem gehörst du? Zu welcher Familie? Und die Antwort konnte das einzelne Kind entweder in Verlegenheit bringen, wenn die Familie nicht gut gelitten war, oder stolz machen: Ich bin doch die und die...!


Liebe Gemeinde,

Zu wem gehörst du? Welchen Namen trägst du? Und welche Familien-
geschichte schleppst du mit dir rum?

Als Mose das Volk Israel segnen soll, soll er sagen: Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig. Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

Und: Meinen Namen sollst du auf das Volk legen.

Behütet soll das Volk du sollen wir sein – behütet, wenn die Gedanken uns wegreißen wollen und wir unterzugehen drohen in unserem Leben. Gottes Angesicht soll leuchten, wo wir verschlossen und dunkel sind, damit wir wieder aufsehen können und selbst wieder strahlen können. Und Frieden, Schalom soll sein zwischen Gott und dem Menschen, zwischen Menschen, zwischen Mensch und













Tier und beim Menschen mit sich selbst.

Und unsere ganze manchmal verkorkste Familiengeschichte dürfen wir mit hineinstellen unter Gottes Namen: Ich gehöre zu dir, Gott, mit allem, was mich ausmacht. Du kennst mich, du weißt, wer ich bin und was ich mitbringe.

Ich wünsche uns allen, dass wir im ganz normalen Chaos des Alltags uns immer wieder erinnern lassen, zu wem wir gehören: Wer ich auch bin, du kennst mich, dein bin ich, Gott.


Ihre Pastorin Doris Korte